Karikatur eines Neandertalers, der Urwort an eine Höhlenwand schreibt

Gibt es ein Urwort?

beantwortet von: Fabian Fleißner

 

Auf diese Frage gibt es mehrere Antwortmöglichkeiten. Die kürzeste wäre: Nein, es gibt kein Urwort. Und selbst wenn es eines gäbe, wäre es uns nicht bekannt. Warum das so ist, zeigt zunächst ein Blick in die Sprachgeschichte. 

Die Sprache kommt vor der Schrift

Die ältesten Belege für Sprache sind natürlich gleichzeitig die ersten Belege von (entzifferbarer) Schrift. Als absolute Vorreiter gelten hier die ägyptischen Hieroglyphen und die sumerische Keilschrift, beide sind mehr als 5000 Jahre alt. Durch die Methoden der historisch-vergleichenden Sprachwissenschaft kann zudem mit dem Indogermanischen eine Sprache rekonstruiert werden, die ebenfalls in diesem Zeitraum anzusiedeln ist. Kulturgeschichtlich gesehen sind das beeindruckende Zahlen, allerdings stellen 5000 Jahre auch im erdgeschichtlich gesehen kurzen Zeitalter der Menschheit nur einen kleinen Ausschnitt dar. - Und das gilt für die Geschichte der menschlichen Sprache(n) genauso.

Ursprache ≠ einfachere Sprache

Auf der Suche nach einem „Urwort“ bzw. einer „Ursprache“ hilft uns die Linguistik nicht weiter, zum Zeitpunkt der Überlieferung sind Sprachen nämlich schon genauso komplex wie heute. Natürlich fehlt ihnen der moderne Fachwortschatz, aber auf struktureller Ebene, also was die Produktion von Lauten oder die Grammatik betrifft, unterscheidet sich die Systematik dieser alten Sprachen nicht von den heutigen. Sie wirken wie andere uns nicht vertraute Fremdsprachen. Möchten wir die Frage dennoch weiterverfolgen, brauchen wir Hilfe aus anderen Disziplinen, insbesondere der Archäologie und der Biologie.

Rekonstruktion mit Hindernissen

Was die Anatomie der Sprechwerkzeuge betrifft, können wir davon ausgehen, dass auch unsere Vorfahren vor 200.000 Jahren sowie die uns verwandten Neandertaler (und wohl auch andere Hominiden) zu einer vergleichbaren Artikulation fähig waren. Auch die kognitiven Fähigkeiten dürften sich von unseren heutigen nur graduell unterschieden haben. Über die Struktur oder gar Wörter der frühen menschlichen Sprache(n) wissen wir dennoch so gut wie nichts. Wir können nicht einmal sagen, ob alle Sprachen auf eine einzige menschliche Ursprache zurückgehen. Aber es wäre denkbar.
Wie diese genau entstanden ist, werden wir so schnell wohl nicht erfahren. Auch wenn wir das Verhalten und die Kommunikationsformen unserer nächsten Verwandten, also aller anderen rezenten Menschenaffen, als Vergleich heranziehen, ist die Lücke zwischen den begrenzten und nicht in Einzelwörter zerlegbaren Äußerungen von Schimpansen oder Gorillas und der menschlichen Sprache einfach zu groß, um etwaige Entwicklungsschritte seriös beschreiben zu können. – Von einzelnen Wörtern ganz zu schweigen. 

 

beantwortet hat diese Frage:

Mag. Fabian Fleißner

Er ist seit Dezember 2014 Universitätsassistent (Praedoc) am Institut für Germanistik (Lehrstuhl Prof. Dr. Alexandra N. Lenz). Zusammenarbeit besteht vor allem mit PP03 des SFB „Deutsch in Österreich“ (Datenerhebung und -auswertung). Forschungsschwerpunkte sind unter anderem historische Syntax und Pragmatik altgermanischer Sprachen mit Fokus auf das Verbalsystem.